Erfahren Sie mehr im Everyday Health Leukemia Center

Wenn Sie neue Symptome entwickeln, ist es ratsam, Ihren Onkologen aufzusuchen.

Zusätzlich zu den derzeit verwendeten Medikamenten sind mehrere neue Behandlungen in der Pipeline. Leider ist keines der neuen Medikamente ein Wundermittel, aber es wird interessant sein zu sehen, wie diese Therapien mit den aktuellen Medikamenten angewendet werden. Auf diese Weise hoffen wir, dass CLL über einen längeren Zeitraum eine chronische Krankheit bleibt.

Q6. Mein Mann hat CLL und sein weißes Blutbild beträgt 80.000. Er fühlt sich langsam müde und hat das Gefühl, eine Grippe zu haben, die nicht verschwindet. Ab welchem ​​Weißwert müssen Sie normalerweise mit der Behandlung beginnen?

Die Behandlung wird im Allgemeinen von den meisten meiner Kollegen eingeleitet, wenn CLL die normale Funktionsfähigkeit beeinträchtigt. Es gibt tatsächlich keine zentrale Anzahl, über der wir den Therapiestandard betrachten. Einige Menschen mit niedrigen Zahlen beginnen möglicherweise mit der Therapie, während andere mit astronomisch hohen Zahlen weiterhin zuschauen und warten.

Andere häufige Gründe für den Beginn der Therapie sind Autoimmunkomplikationen, die Umwandlung der Krankheit in eine aggressivere Form, wiederkehrende Infektionen, niedrige Erythrozyten- oder Thrombozytenzahlen, eine bedrohte Organfunktion und große Mengen an sperrigen Erkrankungen in den Lymphknoten und anderen Geweben.

Q7. Kann Stress das weiße Blutbild bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) beeinflussen?

Obwohl es keine veröffentlichten Forschungsstudien gibt, die belegen, dass Stress die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Menschen mit CLL beeinflusst, ist es im Hinblick auf die allgemeine körperliche und emotionale Gesundheit eine gute Idee, das Stressniveau in Ihrem Leben zu kontrollieren. Eine mäßige Menge an Stress ist in Ordnung und kann sogar gut sein, aber es ist wahrscheinlich für uns alle am besten, schweren oder chronischen physischen und emotionalen Stress zu vermeiden, wenn wir können.

Q8. Könnten Sie mir bitte die Beziehung zwischen CLL und niedrigen Ferritinspiegeln erklären? Bei meinem Mann wurde vor sechs Jahren CLL diagnostiziert, aber möglicherweise hatte er die Krankheit erheblich länger. Seine derzeitige Anzahl weißer Blutkörperchen beträgt 30.000, die Lymphozytenzahl etwa 26.000 und Beta2 3. 2. Sein Ferritinspiegel beträgt 14. Wenn Darmblutungen ausgeschlossen sind, könnte CLL selbst den niedrigen Ferritinspiegel erklären?

Ferritin ist ein Protein, das Ihrem Körper hilft, Eisen zu speichern, das für die Produktion roter Blutkörperchen wichtig ist. Ein niedriger Ferritinspiegel wird normalerweise durch Darmblutungen verursacht. Die meisten Krebsarten sind tatsächlich mit hohem Ferritinspiegel verbunden. Es ist jedoch bemerkenswert, dass bei vielen Menschen über 60 auch ohne Anämie oder Blutung ein niedriger Ferritinspiegel festgestellt werden kann. Solange sich Ihr Mann wohlfühlt und nicht anämisch ist, ist ein niedriger Ferritinspiegel wahrscheinlich nicht schädlich. Ich kann keine Literatur zu einer aussagekräftigen Beziehung zwischen niedrigen Ferritinspiegeln in CLL finden. Ehrlich gesagt wurde es nie untersucht.

Q9. Ich führe eine Tabelle, um meine Blutuntersuchungen zu überwachen. (Ich zeichne meine Anzahl weißer Blutkörperchen und den Prozentsatz der Neutrophilen im Vergleich zu Lymphozyten grafisch auf.) Meine Anzahl weißer Blutkörperchen lag seit der Behandlung im Herbst 2001 im normalen Bereich, schlich sich jedoch langsam bis an die Spitze des normalen Bereichs. (Die tatsächliche Anzahl betrug letzte Woche 11.000.) Mein Anliegen ist der prozentuale Vergleich. Es gab eine stetige fortschreitende Veränderung von 50 Prozent Neutrophilen und 35 Prozent Lymphozyten zu 31,6 Prozent Neutrophilen und 60,8 Prozent Lymphozyten über einen Zeitraum von vier Jahren. Ich nehme keine Drogen und habe mich großartig gefühlt, aber jetzt frage ich mich, ob ich mich schneller abnehme als ich sollte. (Ich habe regelmäßige Termine mit einem guten Onkologen.) Ist der prozentuale Vergleich ein gültiger Indikator dafür, wann meine nächste Behandlung stattfinden wird?

Die Gesamtlymphozytenzahl ist der beste Indikator dafür, wann eine Behandlung erfolgen sollte. Die absolute Anzahl der Neutrophilen ist wichtiger als der Prozentsatz. Wie Sie wissen, sind Neutrophile die reifen weißen Blutkörperchen, die für die Bekämpfung von Infektionen von entscheidender Bedeutung sind. Die absolute Neutrophilenzahl konstant unter 1.000 ist besorgniserregend und eine Zahl unter 500 ist ein zwingender Grund für die Behandlung. Die absolute Neutrophilenzahl (oder „ANC“) wird berechnet, indem der Prozentsatz mit der gesamten Weißzahl multipliziert wird. In Ihrem Fall beträgt der ANC 3.476 (11.000 x 316).

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Leukemia Center.

Melden Sie sich für unseren Cancer Care Newsletter an!

Das Neueste bei Leukämie

Leukämie Hautausschläge, Infektionen und Blutergüsse

Menschen mit Leukämie sind anfällig für eine Reihe von Hautproblemen, von Hautausschlägen und Blutergüssen bis hin zu Infektionen und Blutungen in die Haut.

Von Nicol Natale 27. März 2019

Chemofreie Wirkstoffkombination führt zur Standard-Chemotherapie zur Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL)

Fast 85 Prozent der Patienten überlebten zwei Jahre ohne Fortschreiten der Krankheit.

Von Paul Raeburn, 31. Juli 2018

Die hohen Kosten der Leukämiebehandlung

Die Gesundheitsversorgung kann sehr teuer sein, wenn Sie an Leukämie leiden. Erfahren Sie, was Sie gegen große Gesundheitsrechnungen tun können und welche Ressourcen zur Verfügung stehen, um zu helfen.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Umgang mit Nebenwirkungen der Leukämiebehandlung

Chemotherapie oder Bestrahlungsnebenwirkungen können schwierig sein. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre Leukämiebehandlung zu überstehen.

Von Regina Boyle Wheeler 4. Januar 2011

Überwindung sexueller Funktionsstörungen mit Leukämie

Eine Leukämiebehandlung kann ein gutes Sexualleben bremsen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Partner zusammenarbeiten und die Intimität wieder aufleben lassen.

Von Regina Boyle Wheeler 4. Januar 2011

Sag Nein zu Leukämie Nachtschweiß

Nachtschweiß ist eine der häufigsten Nebenwirkungen von Leukämie. Aber sie müssen den Schlaf nicht stören. Hier erfahren Sie, wie Sie Erleichterung finden.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

5 Möglichkeiten zur Behandlung von Leukämie-Müdigkeit

Verursacht Leukämie schwächende Müdigkeit? Steigern Sie Ihre Energie mit diesen Diät- und Bewegungstipps.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Die optimale Leukämie-Diät

Was Sie essen und ob Sie Ihr Gewicht halten, kann einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie eine Leukämiebehandlung tolerieren. Bleiben Sie gesund mit dieser einfachen Ernährung. . .

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Leukämie und dein Mund

Zahnfleischentzündung oder Schwellung und Zahnfleischbluten ist ein Zeichen von Leukämie. Hier sind zahnärztliche Tipps, um Ihren Mund mit Leukämie gesund zu halten.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Kochen und Essen gegen Leukämie

Eine gesunde Ernährung ist für eine Person, die sich einer Leukämiebehandlung unterzieht, unerlässlich. Holen Sie sich Tipps für die Zubereitung nahrhafter Mahlzeiten und eine gesunde Ernährung.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011 «

Q1. Was sind bei CLL des Gehirns die Hauptsymptome? Ich dachte immer, ich hätte eine Arteriitis temporalis (Entzündung der Arteria temporalis, die sich als Kopfschmerzen mit Druckempfindlichkeit im Schläfenbereich und manchmal Sehverlust darstellt), aber alle Blutuntersuchungen dafür waren negativ. Ich bin in der «Watch and Wait» -Phase von CLL – vor vier Jahren wurden alle guten Marker diagnostiziert. Weiße Blutkörperchen zählen um 11 und halten. Ich habe immer noch das komische Gefühl in diesem linken zeitlichen Bereich hin und her. Sollte ich eine MRT des Gehirns haben, um dies auszuschließen? Ich bin 60 Jahre jung. Vielen Dank.

Chronische lymphatische Leukämie kann sicherlich in die Flüssigkeit, die das Gehirn auskleidet, und möglicherweise in die Auskleidung des Gehirns selbst eindringen. Der absolut beste Weg, um diese Möglichkeit zu bewerten, wäre eine Lumbalpunktion (Wirbelsäulenabgriff), um direkt nach den CLL-Zellen in der Cerebrospinalflüssigkeit zu suchen. Andere Tests wie eine MRT sind manchmal nützlich, aber es wäre nicht der erste Test, den ich unter diesen Umständen erhalten würde.

Wenn Krebs in die Gehirnschleimhaut gelangt, spricht man von meningealer Karzinomatose und ist eine schwerwiegende und möglicherweise lebensbedrohliche Komplikation. Zu den Symptomen können starke Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen und sensorische Probleme wie Sehverlust oder Taubheit gehören.

Trotz dieses anhaltenden Symptoms, das Sie beunruhigt hat, sind Ihre Blutuntersuchungsergebnisse ermutigend. Wenn Ihre Weißzahl nur 11 beträgt, bezweifle ich insgesamt, dass Sie CLL im Gehirn haben.

Q2. Bei meinem Schwager wurde gerade eine chronische lymphatische Leukämie diagnostiziert. Das einzige Symptom, das er hatte, waren Kopfschmerzen mit Migräne. Die Ärzte stellten fest, dass sich die CLL in der Gehirnschleimhaut befand und er nächste Woche mit der Chemotherapie beginnt. In all meinen Lesungen habe ich nichts Erwähntes über die CLL gesehen, die zur Gehirnschleimhaut wandert. Können Sie dieses Problem bitte ansprechen und über die Schwere der CLL in der Gehirnschleimhaut sprechen? Vielen Dank.

Jedes Lymphom oder jede Leukämie birgt das Potenzial zu reisen und sich in der Auskleidung des Gehirns zu etablieren. Der offizielle Begriff ist meningeale Karzinomatose. Es ist eine seltene und harmoniqhealth.com schreckliche Komplikation dieser Krankheit und oft lebensbedrohlich. Die Behandlung kann aus einer Ganzhirnbestrahlung oder einer systemischen Chemotherapie oder einer biologischen Therapie bestehen.

Q3. Mein Vater hat CLL und ich habe mich gefragt, ob es sich wie Krebs auf andere Körperteile ausbreiten kann.

Ausgezeichnete Frage! CLL ist ein „flüssiger“ Krebs, der dazu neigt, im Blutkreislauf zu zirkulieren und somit jederzeit im ganzen Körper auftreten kann. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass es in bestimmten anderen Geweben wie dem Knochenmark und Lymphorganen wie Milz und Lymphknoten vorhanden ist. Wenn es überwiegend in fester Form vorliegt, nennen wir die Krankheit kleines lymphatisches Lymphom (SLL).

Q4. Kennen Sie Forschungsarbeiten für CLL-Patienten, die eine progressive multifokale Leukoenzephalopathie (PML) entwickeln? Bei meiner Mutter wurde vor 15 Jahren CLL diagnostiziert und sie war während dieser Zeit gesund. Ihr Onkologe stellte fest, dass eine Chemotherapie notwendig war, da ihr Knochenmark zu über 90 Prozent infiltriert war. Sie beendete ihre vierte Chemotherapie (von sechs) und entwickelte PML-Symptome. MRT und Wirbelsäulenabgriff bestätigten die PML. Sie starb innerhalb von sechs Wochen nach der PML-Diagnose. Es war schwierig, Informationen zu finden, als bei meiner Mutter PML diagnostiziert wurde. Die meisten der gefundenen PML-Informationen betrafen HIV-Patienten, Langzeit-Chemo-, hochdosierte Chemo- oder Transplantationspatienten, von denen keine den Umständen meiner Mutter entsprach.

Über die progressive multifokale Leukoenzephalopathie (PML) im Allgemeinen ist nur sehr wenig bekannt. PML ist eine entzündliche Erkrankung, die die Nerven in der weißen Substanz des Gehirns schädigt. Das Virus, das es verursacht – bekannt als JC-Virus – ist in der Allgemeinbevölkerung wahrscheinlich sehr verbreitet. Das Virus verursacht jedoch nur bei einer Handvoll Menschen, die das Immunsystem stark geschwächt haben, Krankheiten. Das Risiko, an PML zu erkranken, wird nicht durch die spezifischen Krankheiten (HIV, Transplantation, Leukämie usw.) bestimmt, sondern durch die Funktionsstörung des Immunsystems. Da PML im Allgemeinen und im Besonderen in CLL so selten ist, sind derzeit leider nur sehr wenige Informationen verfügbar.

Q5. Ich bin ein 44-jähriger CLL-Patient, der sich bald einer Spenderstammzelltransplantation unterziehen wird. Vor acht Jahren wurde bei mir eine schwere Erkrankung meines Knochenmarks im Stadium IV diagnostiziert. Ich habe in diesen acht Jahren dreimal Chemotherapie-Behandlungen durchlaufen. Wenn ich im Alter von 36 Jahren im Stadium IV diagnostiziert wurde, wie lange hatte ich wohl die CLL in meinem Körper, weil ich wusste, dass die CLL eine langsam wachsende Art von Lymphom ist? Warum bekam ich CLL in einem so jungen Alter, wenn es normalerweise bei Menschen auftritt, die viel älter sind als zum Zeitpunkt der Diagnose?

CLL ist ein Sammelbegriff, der eine Vielzahl von Blutzellenkrebsarten mit subtilen Unterschieden umfasst, die bestimmen, wie aggressiv sich die Krankheit verhält. Zwar handelt es sich bei CLL häufig um eine langsam wachsende Krankheit, doch gibt es aggressive Subtypen. Ich vermute, Ihr Fall war von Anfang an aggressiv – daher das schnelle Fortschreiten und die Notwendigkeit solcher aggressiven Therapien.

Die Anomalien, die zu Krebs führen, dauern im Allgemeinen Jahre. Auf einer bestimmten Ebene hatten Sie wahrscheinlich seit einiger Zeit abnormale CLL-Zellen, obwohl unklar ist, wie lange genau. CLL ist normalerweise eine Krankheit älterer Menschen, aber es gibt viele Menschen, die die Krankheit früher im Leben entwickeln. Wenn es in Ihrer Familie andere Mitglieder mit CLL gibt (oder andere „lymphoproliferative Erkrankungen“, bei denen weiße Blutkörperchen überproduziert werden), kann es sich bei Ihrer Krankheit um einen erblichen Krebs handeln. Ein früheres Alter zu Beginn der Symptome oder der Diagnose ist bei familiären CLL-Syndromen häufig.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Leukemia Center.

Melden Sie sich für unseren Cancer Care Newsletter an!

Das Neueste bei Leukämie

Leukämie Hautausschläge, Infektionen und Blutergüsse

Menschen mit Leukämie sind anfällig für eine Reihe von Hautproblemen, von Hautausschlägen und Blutergüssen bis hin zu Infektionen und Blutungen in die Haut.

Von Nicol Natale 27. März 2019

Chemofreie Wirkstoffkombination führt zur Standard-Chemotherapie zur Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL)

Fast 85 Prozent der Patienten überlebten zwei Jahre ohne Fortschreiten der Krankheit.

Von Paul Raeburn, 31. Juli 2018

Die hohen Kosten der Leukämiebehandlung

Die Gesundheitsversorgung kann sehr teuer sein, wenn Sie an Leukämie leiden. Erfahren Sie, was Sie gegen große Gesundheitsrechnungen tun können und welche Ressourcen zur Verfügung stehen, um zu helfen.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Umgang mit Nebenwirkungen der Leukämiebehandlung

Chemotherapie oder Bestrahlungsnebenwirkungen können schwierig sein. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre Leukämiebehandlung zu überstehen.

Von Regina Boyle Wheeler 4. Januar 2011

Überwindung sexueller Funktionsstörungen mit Leukämie

Eine Leukämiebehandlung kann ein gutes Sexualleben bremsen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Partner zusammenarbeiten und die Intimität wieder aufleben lassen.

Von Regina Boyle Wheeler 4. Januar 2011

Sag Nein zu Leukämie Nachtschweiß

Nachtschweiß ist eine der häufigsten Nebenwirkungen von Leukämie. Aber sie müssen den Schlaf nicht stören. Hier erfahren Sie, wie Sie Erleichterung finden.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

5 Möglichkeiten zur Behandlung von Leukämie-Müdigkeit

Verursacht Leukämie schwächende Müdigkeit? Steigern Sie Ihre Energie mit diesen Diät- und Bewegungstipps.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Die optimale Leukämie-Diät

Was Sie essen und ob Sie Ihr Gewicht halten, kann einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie eine Leukämiebehandlung tolerieren. Bleiben Sie gesund mit dieser einfachen Ernährung. . .

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Leukämie und dein Mund

Zahnfleischentzündung oder Schwellung und Zahnfleischbluten ist ein Zeichen von Leukämie. Hier sind zahnärztliche Tipps, um Ihren Mund mit Leukämie gesund zu halten.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011

Kochen und Essen gegen Leukämie

Eine gesunde Ernährung ist für eine Person, die sich einer Leukämiebehandlung unterzieht, unerlässlich. Holen Sie sich Tipps für die Zubereitung nahrhafter Mahlzeiten und eine gesunde Ernährung.

Von Marie Suszynski 4. Januar 2011 «

Q1. Ich habe chronische lymphatische Leukämie (CLL) und habe Nachtschweiß, der durch meine Krankheit hervorgerufen wird. Haben Sie Tipps zur Linderung dieser Nachtschweiß?

Nachtschweiß ist eine der häufigsten Komplikationen von CLL. Obwohl der genaue Mechanismus, durch den diese auftreten, unbekannt ist, vermuten wir, dass die Krebszellen bestimmte Hormone nur im Schlaf freisetzen, die den Patienten zum Schwitzen bringen. Da wir nicht genau wissen, warum dies geschieht, ist es schwierig, das Symptom mit einem bekannten Arzneimittel zu bekämpfen.

Erleichterung zu finden kann eine Herausforderung sein. Die naheliegende Methode besteht darin, die CLL direkt zu behandeln. Wenn die CLL jedoch nicht sehr schwerwiegend ist und sehr langsam fortschreitet, so dass Sie keine lebensbedrohlichen Komplikationen haben, kann die Behandlung möglicherweise um Jahre verschoben werden. Da Nachtschweiß an und für sich nicht als gefährlich angesehen wird, sind sie selten ein Grund, eine Behandlung für die CLL einzuleiten.

Ich kann nur grundlegende Ratschläge geben. Wenn Sie ein Fenster offen lassen oder ein Ventilator auf Sie oder in der Nähe bläst, kann dies hilfreich sein.